„All about the music“ - Im Interview mit Schreng Schreng & La La

Geschrieben von: Administrator am .

Schreng Schreng & La La, Pressefoto: Christina Kania

Vor einigen Wochen haben die Akustik-Punks von Schreng Schreng & La La ihr Debütalbum „Berlusconi“ (hier unsere Review) auf Vinyl wiederveröffentlicht. Grund genug noch einmal bei den Jungs nachzuhaken, was in den vergangenen Jahren so alles passiert ist. Da Jörkk momentan mit der neuen Love A Platte NICHTS IST NEU beschäftigt ist, sprachen wir mit Gitarrist Lasse.

Wie würdest du eure Musik beschreiben? Was ist das Einzigartige?

Lasse: Ich finde der Begriff „Akustik-Punk“ trifft es schon ganz gut. Wobei unser Bandname natürlich auch ziemlich genau beschreibt, was wir machen. „Einzigartig“ sind wir sicherlich nicht. Aber ich glaube, dass der Hörer (und auch der Konzertbesucher) merkt, dass sich da zwei Musiker echt gerne mögen und versuchen authentische und ehrliche Musik zu machen. Und klar, die Texte von Jörkk sind natürlich schon etwas besser, als der deutschsprachige Radioeinheitsbrei.

Was sind die Highlights eurer Bandgeschichte?

Lasse: Och, da gibt es viel zu viele. Mit gefühlten 3 Promille im Bord-Restaurant eines liegengebliebenen ICEs zu spielen, war schon sehr lustig. Aber auch auf einer Kleinkunstbühne auf Mallorca spielen zu dürfen, zählt sicherlich zu unseren absoluten Highlights. Zumal wir dort selbst für unsere Verhältnisse ein wenig eskaliert sind. Da Jörkk und ich uns eigentlich nur bei unseren Konzerten sehen, haben zwei oder drei Tage Tour immer einen gewissen Klassenfahrt-Charakter. Ich mag das sehr gerne, weil es den normalen Alltag auf eine schöne Art und Weise durchbricht.

Wie läuft das Songschreiben bei euch ab?

Lasse: Haha… gute Frage. Ich klaue irgendwo drei Akkorde und Jörkk schreibt innerhalb von fünf Minuten den Text dazu.

Was inspiriert dich?

Lasse: Die Frage kann ich ehrlich gesagt nicht beantworten, ohne den Leser vollzuquatschen. Deshalb nur ganz kurz. Musikalisch bin ich extrem von Thomas Hansen (St. Thomas) und Eric´s Trip beeinflusst. Ich bilde mir immer ein, hören zu können, wie viel Seele und Liebe in den Songs dieser Musiker steckt. Das fällt mir bei Songs im Radio zunehmend schwer. Ansonsten inspirieren mich Gespräche mit guten Freunden oder meiner Frau ebenso, wie das aktuelle Tagesgeschehen. „Ekel & Abscheu“ wollte ich zum Beispiel unbedingt machen, weil ich eine absolut ekelhafte Dokumentation über Homophobie in Russland gesehen habe. Die hat mich extrem aufgewühlt.

Was ist dein liebster Song und warum?

Lasse: Puuh, eigentlich nicht zu beantworten. Wahrscheinlich „Blindspot“ von Brandtson. Text und Musik holen mich extrem ab.

Was sind im Moment deine Lieblingskünstler?schreng schreng  la la_berlusconi_cover

Lasse: Aktuelle Bands? The Hotelier und Beach Slang vielleicht. Wobei beide auch nicht mehr so aktuell sind. Jörkk macht sich ja immer lustig über mich, aber ich bin einfach Fan der 1990er-Jahre und höre lieber ältere Alben, als den Schrott, den ich zum Teil für Crazewire.de (dort ist Lasse Chefredakteur, Anmerkung der Redaktion) geschickt bekomme.

Wovor fürchtest du dich am meisten?

Lasse: Idioten aller Art, die nicht mehr zu reparierende Umweltverschmutzung und vor Krankheit und Tod innerhalb meines engsten Bezugskreises.

Was war dein bester Gig und warum?

Lasse: Wie oben erwähnt gibt es da ziemlich viele. Toll war zum Beispiel die Fusion 2016. Ich bin mit schlechter Laune und null Erwartungshaltung auf die Bühne und hatte am Ende das Gefühl, dass das Publikum wirklich begeistert war. Wir sind eigentlich immer dann gut, wenn wir eine Verbindung zum Publikum herstellen können. Ob das vor drei Leute in Leipzig oder vor 120 in Bonn ist, spielt dann eigentlich keine Rolle.

Nenne drei Dinge, die du liebst!

Lasse: Familie, Freunde und Fußball.

Nenne drei Dinge, die du hasst!

Lasse: Idioten, Ignoranz und Fußball.

Was würdest du tun, wenn du keine Musik machen würdest?

Lasse: Lesen.

Was können wir in der Zukunft von euch erwarten?

Lasse: Wir planen ja nie weit im Voraus. Aber ich denke ein Album werden wir noch schaffen. Außerdem spielen wir in diesem Jahr auf dem Orange Blossom Festival. Da freue ich mich wirklich sehr drauf.

(Die Fragen stellte: Marc Braun)

Die brandneue Vinylversion des Albums BERLUSCONI findet ihr hier: https://www.finestvinyl.de/rock-vinyl/schreng-schreng-und-la-la-berlusconi-blue/?item=109668

Links:
www.schrengschrengundlala.de
www.facecbook.com/schrengschrengundlala

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information