„All about the music“- Im Interview mit: Talos

Geschrieben von: Marc Braun am .


Talos aus Papenburg, Pressefoto

Verwurzelt im Post-Hardcore, getrieben vom Metal und gepeitscht vom Punkrock machen sich fünf Freunde auf, eine Menge Action auf die Bühne zu bringen. Aus Krach, Melodie und Rhythmus entsteht TALOS. Dramatisch und diffus, vertrackt und eingängig, geradlinig und schnell, gepaart mit deutschen Texten zum Nachdenken setzen TALOS die Segel nicht neu, und wissen doch, wohin die Reise geht…Wer oder was ist TALOS? TALOS ist eine deutschsprachige Punkrock/Hardcore-Band und besteht aus Keno (Gitarre), Dirk (Gitarre), Christopher (Bass), Grzegorz (Schlagzeug) und Mathis (Gesang). Gegründet wurde TALOS im April 2015. Im November 2015 veröffentlichte die Band ein selbstproduziertes Video namens „Alles mit Kanten“ via YouTube, bevor Anfang 2016 ihre erste EP „Entzweit“ auf CD/ iTunes und Spotify etc. erscheint. Wir haben mit Mathis und Grzegorz über Lieblingsmusik, Touren, Love & Hate und Songwriting gesprochen.

 Wie würdest du eure Musik beschreiben? Was ist das Einzigartige?

 Mathis: Wenn ich eine Schublade beschriften müsste, in die ich uns reinpacken soll, dann würde ich uns in eine melancholische Punk Metal Schublade stecken. Aber so genau kann ich bzw. können wir das nicht definieren.

 Grzegorz: Ich seh das genauso wie Mathis, ich kann es auch nicht so recht definieren. Unsere Mucke entsteht halt aus den verschiedenen Geschmäckern.

 Was sind die Highlights eurer Bandgeschichte?

Mathis: Mein persönliches Highlight war bislang unsere Release Show im JuKZ Langholt. Es gab fette Musik, es waren Familie und Freunde da und am nächsten Tag ging es direkt weiter nach Göttingen, wo wir wieder spielten. Ein schönes Wochenende!

Grzegorz: Mein persönliches Highlight bezieht sich nicht auf die Konzerte, sondern eher auf das Produzieren unserer ersten CD. Wir haben alles in kompletter Eigenregie durchgezogen. Es zog sich von unglaublichen Spaß bis Frustration, weil irgendetwas nicht ganz so geklappt hat beim Recording. Wir haben so ein kleines Making Of bei Youtube auf unserem Channel hochgeladen, dort kann man sich einen Eindruck machen. :D 

Es gibt ja noch eine irische Band mit dem Namen Talos, die sehr ruhige Musik machen, so ziemlich das Gegenteil von euch. Kennt ihr die? Wissen sie von euch?

Mathis: Bekannt sind sie mir, jedoch natürlich auch nur aus dem Grund, dass wir den Namen teilen. Ansonsten wäre ich vermutlich nicht auf die Band gekommen. Ob sie von uns wissen, ist mir unbekannt.

Grzegorz: Ich kenn die nicht, mir ist das erst bei Spotify aufgefallen. Das nervt mich eh, dass Spotify etc. nicht vernünftig sortiert. Sobald man denselben Namen hat landet man zusammen in dem Content. Wir sind ja nicht die einzige Band mit diesem Leid. Naja, wahrscheinlich wissen sie von uns, bestimmt haben sich bereits Fans bei denen beschwert, warum sie nun so einen Krach rausgebracht haben. 

Wie läuft das Songschreiben bei euch ab?

Mathis: Irgendjemand hat eine Idee, dann wird das ganze ausprobiert, ob das auch so klappt wie man es sich vorstellt. Oft steht auch ein Song schon fast fertig in den Startlöchern, aber dann geht es aus einem unerfindlichen Grund nicht weiter und man schmeißt alles über den Haufen und fängt von vorne an.

Grzegorz: Mathis hat das schon gut beschrieben. Was ich besonders bei unserem Songwriting mag ist, dass wir alle sehr einfach auf einen Nenner kommen, obwohl wir musikalisch aus verschiedenen Sparten kommen.

Was ist das Besondere am Touren?

Mathis: Mit dem richtigen Touren sind wir leider noch nicht so vertraut. Aber grundsätzlich ist es bei mir so, wenn wir in eine Stadt fahren und dort spielen bekomm‘ ich einen unfassbaren Motivationsschub und meine Laune ist fast durch nichts zu verderben. Die Vorfreude ist immer riesig.

Grzegorz: So ‘ne Tour mit Talos wäre schon was Feines. Ich könnte jetzt nur von meiner verflossenen Band sprechen.

Was inspiriert dich?

Mathis: Vieles. Aber bezogen auf das Songwriting inspiriert mich der Alltag. Selbst wenn man nur verstohlen irgendwo rumsitzt, sei es im Auto oder im Zug. Mir kommen auf langen Autofahrten meistens die besten Ideen.

Grzegorz: Musikalisch inspirieren mich extrem viele Dinge, ich selbst höre gerne Jazz und dann inspirieren mich daraus wieder Techniken, die ich in mein Spielen einbringen kann, was auch nicht nur auf Jazz so bezogen ist. Generell wenn ich neue Musik höre oder mich mit Musikern treffe zum jammen oder mich live etwas umhaut. 

Was ist dein liebster Song und warum?

Mathis: Ich glaube ich könnte mir keinen liebsten Song auswählen. Für jede Situation, für jede Erinnerung gibt es einen Song. Aber seit langer Zeit gehört „China White Doll“ von Captive State zu einen meiner liebsten.

Grzegorz: Ich hab viele liebste Songs. Aber all diese aufzuzählen, wäre ‘ne lange Liste. Ich kann bezogen auf unsere Musik sagen, dass mir „Blind“ am meisten Bock macht ihn Live zu spielen. Warum weiß ich nicht so genau, ich spiele ihn gerne, ich mag diese mische aus Blastbeat und dann doch wieder, ich nenne es mal „träumerischer Melodie“ im Anschluss.

Welche Musik bringt dich zum Weinen?

Mathis: Keine?

Grzegorz: Zum Weinen eigentlich nichts, eher zum Nachdenken, wenn Melodie und Text im Zusammenhang schon krass sind. Dann denk ich nur so „Phuu Alter, hartes Ding“

Was ist dein Lieblingsgenre?

Mathis: Da lege ich mich nicht fest, ich höre alles, was ich für gut empfinde. Aber am längsten höre glaube ich Punkrock.

Grzegorz: Ja Lieblingsgenre nicht so wirklich, aber, wenn ich mal so nachdenke, am meisten höre ich Mucke aus der Screamo/ Post-Hardcore Schiene.

Was sind im Moment eure Lieblingskünstler?

Mathis: The Hirsch Effekt, Moose Blood & Movements.

Grzegorz: Touché Amoré, The Hirsch Effekt, Agent Fresco, Fall of Minerva.

Und generell?

Mathis: Led Zeppelin, Propagandhi & Stick To Your Guns gehen eigentlich auch immer.

Grzegorz: The Mars Volta, Lagwagon, Alexisonfire, Lack, Thrice.

Welcher Song berührt dich am meisten und warum?

Mathis: Ich finde „Nothing To Lose“ von Billy Talent eigentlich immer wieder gut und geht unter die Haut. Mit dem passenden Musikvideo noch viel mehr. Ich denke das Thema Mobbing ist auch einfach zeitlos.

Grzegorz: Einen der mich am meisten berührt, hab‘ ich nicht, jeder auf seine eigene Art und Weise. Aber „King Park“ von La Dispute ist von den aktuellen Künstlern in meinen Augen ein Meisterwerk im Zusammenhang von Text und Musik.

Wovor fürchtest du dich am meisten?

Mathis: Vermutlich vor dem Fliegen. Aber wenn‘s nicht anders geht, muss ich da durch!

Grzegorz: Taub zu sein! Es macht mir eine höllische Angst, das wäre das schlimmste für mich.

Was war dein bester Gig und warum?

Mathis: Alle Gigs waren geil! Mein liebster war bislang aber unser Hometown-Debüt in Papenburg auf dem Rock Im Moor Festival. Mit Familie und Freunden ist es immer spaßig!

Grzegorz: War für mich genau so, zu Hause spielt es sich am schönsten.

Nenne drei Dinge, die du liebst!

Mathis: Schallplatten, Horrorspiele & Recording.

Grzegorz: Frische Drumfelle, mein Skateboard, Platten.

Nenne drei Dinge, die du hasst!

Mathis: Unpünktlichkeit, Stau und seit meinem neusten Autodefekt auch Katalysatoren.

Grzegorz: Warten, dumme Ausreden, warmes Bier.

Was würdest du tun, wenn du keine Musik machen würdest?

Mathis: Arbeiten & Schlafen.

Grzegorz: Nörgeln, und mich an der Kasse wahrscheinlich vordrängeln. :D

Was ist das beste Feedback, das ihr von einem Fan bekommen habt?

Mathis: Wir sind froh über jedes Feedback. Aber das beste Feedback, was wir kriegen ist, wenn die Leute vor der Bühne die Texte mitsingen. Das ist mehr als 1000 Worte wert.

Grzegorz: Mein persönliches, als in Göttingen ein älterer Herr so krass vor der Bühne ausgerastet ist und voll in unserer Mucke aufgegangen ist und sich direkt eine CD von uns nach dem Auftritt gekauft hat.

Was können wir in der Zukunft von euch erwarten?

Mathis: Wir schreiben momentan fleißig an neuen Songs und arbeiten auf ein Debüt-Album hin, was euch im nächsten Jahr erwarten wird. Und hoffentlich könnt ihr euch auch auf Videos, Gigs und allmöglichem Schabernack freuen!

Vielen Dank für das Interview!

(Die Fragen stellte: Marc Braun)

Talos live:
10.09.2016: JKZ Open air @ Langholt

05.11.2016: JUZ Papenburg

Links:
talos-musik.de

facebook.com/talosmusik
instagram.com/talos.band

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information