Gin T(r)onic gegen Deutschland: So war Egotronic am 18.01.2018 im Kölner Gebäude 9

Geschrieben von: Administrator am .


Egotronic, Pressefoto: B
astian Bochinski

Das Orkantief Friederike ist schuld daran, dass manche Menschen an diesem Abend im heimischen Wohnzimmer Trübsal blasen müssen, statt im Gebäude 9 für den Volkstod zu tanzen. Egotronic sind auf ihrer „Keine Argumente“-Tour und als Support sind an diesem Abend die Playbackband Alles.Scheize und Kuck Ma Ich dabei. Letztgenannte Band eröffnet den Abend mit Musik, die an ein Volksfest erinnert. Irgendwo zwischen Die Ärzte, Kraftklub und Antitainment angesiedelt, geben die Kölner ihr Bestes. Mich überzeugt das nicht und so widme ich mich mal wieder meiner „gebäudschen“ Lieblingsbeschäftigung: Rauchen und Gin Tonic trinken. Draußen ist während Kuch Ma Ich ziemlich viel los, was meine Meinung unterstreicht, aber als Vorband hat man es selten leicht.

Nach einer relativ langen Umbaupause betreten die vermummten Menschen von Alles.Scheisze die Bühne, um Playback für Israel-Solidarität und gegen Deutschland zu raven. Das Publikum hat Spaß und vor allem die jüngeren Menschen im Raum scheinen Band und Texte schon länger zu kennen. Auch die Lieder von der im vergangenen Dezember erschienen EP DEUTSCHLAND VERRECKE, auf der unter anderem die mittlerweile populäre Zeugenaussage eines Polizisten „Barista, Barista, Antifascista“ für die Musik genutzt wird, wird mitgesungen. Insgesamt sehr plakativ und wenig abwechslungsreich, aber die Jugend braucht genau solche Bands. Kennt man ja von sich selbst.

Inzwischen ist das Gebäude 9 doch recht gut gefüllt und Egotronic betreten die Bühne. Was folgt ist eine eineinhalbstündige Reise durch die Geschichte der Band. Gesellschaftskritik meets Drogenmissbrauch. Authentisch vorgetragen von Torsun und musikalisch untermalt von Schlagzeug, Gitarre, Bass und Synthesizer. Die Menschen vor der Bühne tanzen wie kleine und große Dancing Queens (herzliche Grüße an Franzi :) ) und halten jedes erdenkliche Körperteil in Bewegung. Während der Show entern immer wieder Fans die Bühne, um diese als Sprungbrett zum Stagediven zu nutzen, ins Mikrofon zu brüllen oder aber um sich für ein Luftgitarrenspiel ein Bier dazuzuverdienen. Punkrock meets Elektro. Als Abschluss des Konzerts wird das Lied gespielt, weswegen die meisten Menschen heute vermutlich hier sind „Raven gegen Deutschland“. Die Bühne ist Teil des Zuschauerraums geworden und Torsun lässt sich auf Händen tragen.

(Paul Schall)

Links:
http://www.egotronic.net/
https://www.facebook.com/egotronicband/
https://www.facebook.com/allesscheiszenervt/
https://www.facebook.com/kuckmaich/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information